11.10.2017 Browservirus

Aus gegebenem Anlass möchte ich vor folgendem Szenarium warnen !

Sie starten auf Ihrem Handy (egal ob IPhone,WindowsPhone, Android) eine Homepage oder suchen eine und gehen dann auf die Webseite. Gleich nach Druck auf das Startbild oder wenn Sie beenden, werden verschiedene Links nacheinander geladen, die Sie schwer stoppen können. Meistens ist es gekoppelt mit einem Gewinn, mit Pornoseiten, Casina Games usw. Sie können auf einem Handy zwar den Verlauf löschen aber der "Spass" kommt wieder !

Der Spass hört aber dann auf, wenn Sie in der Folge auf einen Link "reagieren". Unter anderem wird Ihnen auch vorgegaukelt dass Ihr Handy ein Update braucht. Machen Sie das bitte nicht ! Nach meinen Recherchen handelt es sich um einen Javascript Fehler, d.h. Webseiten die "gehackt" wurden, enthalten diesen Fehler. Der Fehler liegt nicht auf Ihrem Handy. 

Auf Ihrem Handy bleibt Ihnen nur übrig die "fehlerhafte" Webseite nicht mehr aufzurufen, den Cache zu leeren bzw. die Tabs zu schliessen (Drücken Sie aber nicht auf präparierte Fenster mit OK, Abbrechen usw.) ......mehr können Sie nicht tun. Die meisten Virenscanner erkennen NIX ! Sie können in der Folge mit dem Besitzer der Webseite sprechen und Ihn warnen, falls er noch nix davon weiss !

Diese Fehler treten auch auf PC´s auf (Da Javascript auf allen Plattformen verfügbar, inzwischen aber von den meisten Browsern entfernt wurde) kann auch dort eine Katastrophe entstehen, Ihre Daten (Fotos, Dokumente..) verschlüsselt werden mit Lösegeldforderungen ! (Für die Entschlüsselung).  Bisher haben Sie sich leicht bei Ansicht von "dubiosen" Sex/Pornoseiten sowas einfangen können, die Kriminellen gehen aber einen Schritt weiter und "hacken" viele Server (wo die Homepage drauf ist) und infizieren diese. Es liegt also an den Homepageerstellern das in den Griff zu bekommen, bzw. werden Sie in der Folge öfters den Hinweis "Wir führen gerade Wartungsarbeiten durch...." sehen !

 



25.02.2017 Mozilla Firefox (Browser) - XP/ Vista

Nachdem schon vor längerer Zeit Google (Chrome) den Support seines Browsers auf Windows Xp und Vista Rechnern eingestellt hat,  wird ab März 2017 - teilweise  (bzw. September 2017 komplett) der Support für die erwähnten Betriebssysteme eingestellt !  Es wird für diese beiden System also immer "enger".

Und das betrifft vorallem die Sicherheit Ihrer Daten !

(Fotos, Word,Exel.....)

Ich repariere laufend "verschlüsselte" Dateien (Cryptolocker..) , die Ihnen die Betrüger nur gegen Lösegeldzahlung wieder "entschlüsseln".  Da es sehr viele Varianten dieser Virenart gibt, muss Fall für Fall extra begutachtet bzw. gelöst werden !

Also regelmäßig Daten sichern und wenn Sie eine Wechselfestplatte für die Sicherung verwenden, diese nach Sicherung abstecken !!!

 



01.12.2016 Botnetze

Zum "Nachlesen"

https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/Risiken/BotNetze/botnetze_node.html

 

Botnetz-Infrastruktur "Avalanche" ausgehoben !

 



11.08.2016 nützliche Internetseite

Auf unten stehender Internetseite stehen Warnungen betreffend "Computer/Internet" Betrug.

Es können auch "Internetfallen" gemeldet werden !

 

https://www.watchlist-internet.at/



01.08.2016 weiterer E-Mail "Scherz" - wird aber teuer, wenn man "mittut" !

 

 

 

So ein Mail kann jeder erhalten, dieses kommt aber nicht von VISA, sieht man schon an der E-Mail Absenderadresse !

Diese und ähnliche (siehe auch weiter unten) sind in regelmäßigen Abständen im Umlauf, in den verschiedensten Varianten (andere Firmen (DHL,Telekom usw.)

Wenn Sie dem Mail "folgen" müssen Sie Ihre Kreditkartendaten eingeben. Sie landen auf einer gefälschten Internetseite (sieht man auch wieder im Feld Internetadresse),

nach Ihrer Eingabe haben die "BETRÜGER" Ihre Daten und Sie können sich sicher sein, dass Ihr Konto schnell leergeräumt ist !

ALSO weiterhin VORSICHTIG sein (man erkennt den "Unsinn" wenn man genau durchliest und auf Fehler (Punkt fehlt, Schreibfehler...) achtet !

Wenn eine seriöse Firma ein Massenmail an viele Personen sendet, dann muss das Mail grammatikalisch richtig sein und fehlerlos sein !



03.02.2016 - Langmeier Backup - Reseller

 

Ich habe mit heutigem Tage den Vertrieb von Langmeier Backup (Datensicherung) Programmen übernommen.

Gedacht für Firmen, aber natürlich auch Privat "verwendbar" !

Grund für mich: sehr ausgereifte, durchdachte, vielfach ausgezeichnete Software.

 

Grund für Sie: Ihre Daten (Fotos, Dokumente, Musik usw.), werden zusätzlich (Kopie) vollautomatisch auf externen oder internen Datenträgern (Festplatte intern, USB, Zip, Tape, Netzwerk..) abgelegt.

Preise und Installation auf Anfrage !

 

PS.: in den letzten Monaten treten wieder vermehrt Verschlüsselungsviren auf. Die Techniken wurden von den Betrügern weiter verbessert, sodass jetzt eine RSA 4096 Verschlüsselung (dauert Jahre um den zu entschlüsseln !!) verwendet wird. Bis jetzt gibt es kein Tool um die Dateien (Fotos, Dokumente, Musikdateien, Programme......) zu entschlüsseln bzw. wiederherzustellen. Die Betrüger verlangen "Lösegeld" und "geben" Ihnen angeblich nach Zahlung die Orginaldateien (den Schlüssel zum Entschlüsseln)  zurück (Lösegeld zahlen ist nicht empfehlenwert !). Aus diesem Grunde sind regelmäßige Sicherungen (Backups) für jeden User PFLICHT - bei Firmen MUSS dies als erstes ordentlich eingerichtet sein ! (keine Daten - kein Betrieb - kein Geschäft....ist grob fahrlässig)

 



02.12.2015 - Windows 10 - wie kommt man eigentlich "jetzt" zum Desktop (Schreibtisch)

Windows 10   - wie kommt man zum Desktop ?

in Windows 7 wars ganz rechts unten (mit Maus links) , in Windows 8.1 wars Win-Taste und D (oder eigene Windows 8 Taste auf Tablets oder von den Kacheln aus)  und jetzt in Windows 10 ????

Maus rechts in der Taskleiste und dann Desktop oder Maus Rechts auf Start und dann Desktop ?

Ja geht beides, aber "beabsichtigt" wars von den Programmierern sicherlich so.....

Mit Maus rechts 2 mal (hintereinander) auf START (links unten).....  ./

Ist aber immer noch (meiner Meinung nach) zu lang !!!!!

Ist schon komisch, warum die Entwickler nicht zusätzlich ein fixes Symbol wie in Windows XP hinstellen,

zusätzlich (neben der Suchverknüpfung statt der "Klein -Bilder" (Klein ProgrammTasks) der ohnehin in der Taskleiste offenen Programme)  vielleicht ? .......

......wo doch alle Windows 8.0 oder 8.1 User so geschimpft haben, dass sie schwer zu ihrem "geliebten" Desktop kommen !!!

 

...aber warum einfach, wenns kompliziert auch geht ?????

 

./ 2 mal Maus rechts, steht stellvertretend fürs das ganze System, weil das ganze Betriebssystem jetzt ein "richtiges" 2 in 1  System ist  - und meiner Meinung nach nicht zur "Entwirrung" beiträgt !



07.07.2015 Apple ID

weiterer (E-Mail) Trick :

 

1. Sie erhalten ein Mail mit folgendem Inhalt; wenn Sie auf den Link "klicken Sie hier" drücken erhalten Sie das Bild unter 2.

 

Link: klicken Sie hier   (wurde mittlerweile deaktiviert Stand 12/2015 !!!)

 

Hinweis: Sie können sich gefahrlos obigen Link "klicken Sie hier"  anschauen aber dann oder vorher unter 2. nachlesen....

 

2. Sie sollten sich einloggen siehe Bild, der "Clou" dabei ist, dass dies eine gefälschte Apple Seite ist (die genau so aussieht wie orginale Seite, nur mit dem Unterschied dass die "Links" Store, Mac,Iphone,Support, ITunes.......... sich nicht öffnen !

Wenn Sie in dieser Maske Ihre Apple ID eingeben, haben die Haker Ihre Anmeldedaten !!!!!!!!!

 



24.04.2015:Windows 10

Windows 10 ist besser, schneller und stabiler als Windows 7 und 8.1. Steigen Sie richtig um – direkt upgraden von Windows 7 oder 8.1, parallel installieren mit Multiboot oder in einer virtuellen Maschine oder neu installieren.....(ab 29.7. 2015)

nach Stand 11.10.2017 lieber bei Windows 7 bleiben, für 8.1. Nutzer ist besser ein Upgrade auf 10.0 zu machen !

Ich helfe Ihnen gerne, fordern Sie Ihr persönliches Angebot an !

 



04.03.2015: Neue Serie von "DHL" Mails

Statt Paket wird Trojaner geliefert: Gefährliche E-Mails unter "DHL" in Umlauf

Anstelle eines Paketes bekommt man einen Trojaner "geliefert". Arbeiterkammer Kärnten warnt vor E-Mails, die jenen des Paketzustellers "DHL" täuschend ähneln.

Nicht öffnen: Solche Mails sind derzeit unterwegs

Die AK-Konsumentenschützer warnen vor gefährlichen E-Mails, die zurzeit unter dem Decknamen des Paket- und Briefzustellers „DHL“ im Internet kursieren. Unter dem Vorwand, man bekomme ein Paket, werden gefährliche Trojaner verschickt, die auf dem Computer und vor allem auf dem eigenen Konto schweren Schaden anrichten können. Deshalb raten die AK-Experten: „Nur nicht öffnen.“   (DEN ANHANG !!!)

Die Paket-Ankündigungen des vermeintlichen Brief- und Paketzustellers „DHL“ sehen täuschend echt aus und werden aktuell via E-Mail verschickt. Dahinter steckt aber eine böse Überraschung. Klickt man die 20-stellige Nummer an – sie soll angeblich zu weiteren Informationen der Sendung führen –, schleicht sich ein gefährlicher Trojaner auf dem Computer ein. Damit können Internetbetrüger die Kontrolle über den Rechner erhalten.

 „Besonders gefährlich ist das, wenn man zum Beispiel seine Bankgeschäfte über den Computer abwickelt“, sagt AK-Konsumentenschützer Mario Drussnitzer. Er rät deshalb: „Finger weg. Das Mail sofort löschen.“ Generell nehmen solche Fälle in der AK-Konsumentenberatung stetig zu.



10.11.2014 : Pishing Mails - mit Anhang

mein Kommentar !

Öffnen Sie nicht derartige Mails (den Anhang meine ich !!!!)

Solche und ähnliche Mails kommen "angeblich" von den verschiedensten Firmen

(Banken, Google, Telekom (bei uns heissts A1 :-) )  usw.....)

Die "angeblichen" HAKER "knacken" nicht die Server dieser Firmen...(so gut sind sie auch wieder nicht :-))

SONDERN SIE WERDEN TATKRÄFTIG DURCH "S I E" UNTERSTÜTZT !!!

Beispiel:

Sie erhalten eine Mail angeblich von Google. Angeblich gibts Wartungsarbeiten. Sie werden auf eine speziell präparierte Webseite umgeleitet. Es wird die Google Mail Anmeldung perfekt gefälscht, sie denken sich diese schaut zwar ein bisschen anders aus als gewohnt, denken sich aber das Google Logo ist da und melden sich an. Sie achten nicht auf die komische Internetadresse die im Browser erscheint ! Wenn Sie sich auf so einer Seite anmelden können die "Kriminellen" alles mit Ihrem EMAILAccount machen (weil Sie Ihnen mit der Anmeldung Benutzername und Kennwort mitgeteilt haben )!   An alle Ihre Adressen zB. eine Mail richten, dass Sie zB. in Zypern sind, Ihnen alles gestohlen wurde und Sie bitten, man möge doch so gut sein Geld nach Zypern zu senden (Western Union zB.) Alles unter Ihrem Namen bzw. Mailadresse !!  (Und viele machen das auch ohne zu zögern :-) oder wein wein !!)

SIE SIND DAHER SELBER GEFORDERT AUFZUPASSEN !! SCHULD SIND SIE MEISTENS SELBER.

WEIL SIE AHNUNGSLOS MITGEHOLFEN HABEN. ICH GEBE ZU, DASS DIE "KRIMINELLEN" DIES SCHON FAST

(Gott sei Dank nur FAST)

PERFEKT MACHEN UND ES FÜR SIE IMMER SCHWIERIGER WERDEN WIRD, das zu erkennen !

Diese Hinweise beziehen sich auf alle Betriebssysteme (Android, Apple, Windows, Linux usw.) , bzw. auf

alle

Geräte (Tablets, Handys, PC´s, Notebooks usw.)

 

ALSO AUFPASSEN - SONST WIRDS UNANGENEHM UND TEUER FÜR SIE !!!

--------------------------------------------------------------------------------------

weiteres Beispiel (Telekom !!!)

1. bei uns heisst die Telekom A1

2. die Absenderadresse beachten !

3. Der sofort ....wird Ihrem Konto in Kürze belastet.....(ist kein Deutsch !)

Folgen ....wenn Sie den Anhang öffnen (installieren) wird ein Trojaner installiert !!

 



02.10.2014 : W I N D O W S 10 - die nächste Windowsversion......erscheint 2015 !!!

Preview/Vorschau:

Alleine schon die Möglichkeit, dass APPS im Fenster laufen und leicht wie bisher minimiert/geschlossen/vergrößert werden können, ist eine wesentliche Verbesserung. Bisher ist es einfach unmöglich Windows 8.1. nur mit einem Touchscreen bedienen zu können. Um vernünftig arbeiten zu können braucht man nachwievor Tastatur und Maus. Erst ein Laufen der Apps im Fenster ermöglicht eine ausschliessliche Bedienung mit Tablet (Touchscreen) !

Windows 10 von Microsoft kommt nach Windows 8 wieder mit Startmenü, allerdings sind auch die bekannten Kacheln vertreten. Das Betriebssystem soll auf Smartphones, Desktop-PCs und Spielekonsolen laufen und damit Entwicklern die Möglichkeit bieten, plattformübergreifende Apps zu erstellen. Laut Microsoft befindet sich Windows an einem threshold , einer Grenze zwischen Altem und Neuem. Die Fokusierung auf ein cloud-basiertes Arbeiten sei eine ebenso große Herausforderung wie die Stabilität des Betriebssystems auf allen Plattformen zu gewährleisten. Windows 10 soll sämtliche Gerätetypen unterstützen, vom Smartphone bis zum Server, mit Eingabe über Stift und Finger, Maus und Tastatur, Controller oder Gesten funktionieren. Ferner wird Microsoft eine App-Plattform einbinden, die alle Geräte unterstützen soll. Diese soll es Entwicklern ermöglichen, universelle Apps zu schreiben, die die gesamte "Familie" an Geräten unterstützt. Trotz vieler Neuerungen verzichtet Microsoft nicht auf bewährte Funktionen. Das Startmenü wird wieder eingebaut sein, mit zusätzlichem Platz für die aus Windows 8 bekannten anpassbaren Kacheln. Außerdem können Apps aus dem Windows Store jetzt auch auf dem Desktop angezeigt werden. Das ermöglicht paralleles Arbeiten mit Apps sowie herkömmlichen Programmen. Im Vorgänger öffneten sich die Apps in jeweils separaten Fenstern in einer eigenen Umgebung. Diese Dualität wird nicht mehr gewünscht und bei Windows 10 darum nicht mehr gegeben sein. Um Multitasking zu unterstützen, wird der Desktop bei Windows 10 auf Wunsch nicht nur zweigeteilt, sondern gevierteilt sein. Damit kann an vier Programmen parallel gearbeitet werden, ohne dass man die Fenster aufwendig hin- und herschieben muss. Windows 10 bietet außerdem die Möglichkeit, unterschiedliche Desktops für unterschiedliche Zwecke zu gestalten - nicht unähnlich zu Ubuntu - und zwischen diesen zu wechseln. Beim Wechseln wird der aktuelle Stand gespeichert; kommt man zurück, arbeitet man da weiter, wo man aufgehört hat.

Windows 10: Ein Betriebssystem für alle Geräteklassen und Einsatzzwecke

Mit Windows 10, so Myerson, wolle Microsoft ein Betriebssystem liefern, das auf unterschiedlichsten Geräten vom Smartphone über Tablets und Notebooks bis hin zu Desktop-Rechnern und Konsolen lauffähig sei. Windows 10 werde, versprach Myerson, "einen Store und einen Weg bieten, um Applikationen zu entdecken, zu kaufen und zu aktualisieren und das über alle Geräte hinweg". Für Entwickler liegen die Vorteile auf der Hand: Sie können ihre Applikationen auf und für eine Plattform entwickeln, die auf vielen unterschiedlichen Geräten zum Einsatz kommt.

"Windows 10 wird die umfassendste Plattform aller Zeiten werden", sagte Myerson. Dabei werde auch der Einsatz von Windows in Unternehmen nicht vernachlässigt. So sei Windows 10 mit allen traditionellen Management-Systemen kompatibel.

Windows 10: Mit neuem Startmenü - erster Blick auf das neue Windows

Microsoft stellte bei der Veranstaltung auch eine erste Vorabversion von Windows 10 vor. Es handele sich um eine frühe Vorabversion, wie dabei betont wurde. Wie erwartet wurde dabei auch das neue Startmenü vorgestellt. Das aus Vor-Windows-8-Zeiten her bekannte Startmenü feiert ein Comeback. Hier haben die Anwender künftig nicht nur Zugriff auf alle auf dem Rechner installierten Programme, Dokumente, Musik und Fotos. Auch schicke Live-Kacheln sind hier vertreten.

"Wir wollen, dass alle Windows-7-Nutzer das Gefühl haben, sie seien gestern mit einem Prius der ersten Generation gefahren und nun mit Windows 10 ist es wie mit einem Tesla", hieß es während der Präsentation der neuen Windows-10-Funktionen. Und weiter: Sie müssten nicht das Fahren neu erlernen. Das von Windows 7 gewohnte werde mit einigen Elementen von Windows 8 gepaart. Wichtig sei dabei die Personalisierung des Betriebssystems. Das gelte auch für das Startmenü, das Anwender jederzeit beliebig anpassen können.

Windows 10: Universelle Apps künftig in Fenstern lauffähig

Die von Windows 8 her bekannten Kachel-Apps - und das zugrundeliegende Entwicklungskonzept der universellen Apps - wird es auch mit Windows 10 weiterhin geben. Allerdings lassen sich die Apps künftig auch unter Windows 10 in einem Fenster auf dem Desktop nutzen. So können Anwender künftig auch parallel mit herkömmlichen Windows-Anwendungen und universellen Apps arbeiten.

Dabei räumte Microsoft ein, dass die universellen Apps in Windows 8 bisher in einer "Art unterschiedlicher Umgebung laufen". Und das man künftig diese Dualität nicht mehr wünsche und man wolle, dass PC-Nutzer mit Maus und Tastatur wieder in der von ihnen gewohnten Oberfläche arbeiten können.

Windows 10: Neue Funktion Taskview

Der Taskleiste auf dem Desktop wird ein neuer Button für den Aufruf der neuen Funktion "Taskview" spendiert. Diese soll das Multitasking auf Windows-Rechnern verbessern. Über Taskview erhalten Anwender den schnellen Zugriff auf ihre virtuelle Desktops (ebenfalls eine neue Windows-10-Funktion) und den jeweils dort geöffneten Applikationen.

Auch der Umgang mit den unterschiedlichen Fenstern der aktuell geöffneten Applikationen erleichtert Microsoft massiv. Profi-Anwender behalten so leichter den Überblick und können blitzschnell zwischen den Applikationen hin und her wechseln.

Windows 10: Für Powernutzer mit neuen Funktionen

Insgesamt soll diese Powernutzer dank der vielen Verbesserungen produktiver mit Windows 10 arbeiten können. Dazu gehören auch Verbesserungen bei der Steuerung des Betriebssystems über die Tastatur bis hin zu Verbesserungen bei der Kommandozeile. So lassen sich nun Texte aus der Zwischenablage leichter in die Kommandozeile kopieren und dann dort verwenden.

Kachel-Startbildschirm auf Touchgeräten

Auf Windows-10-Geräten mit Touchscreen wird es auch weiterhin den mit Windows 8 eingeführten Kachel-Startbildschirm eingeben.

Windows 10: Soll in der zweiten Jahreshälfte 2015 erscheinen

Einen konkreten Erscheinungstermin verriet Microsoft noch nicht. Im Laufe der nächsten Zeit werde es viele weitere Infos rund um Windows 10 geben. Das Erscheinen ist "später im Jahr 2015" geplant, so der offizielle Kommentar zu diesem Thema. Allerdings nicht im Frühjahr 2015, wie oft spekuliert wurde. Windows 10 wird laut Microsoft nach der Entwicklermesse Build 2015 erscheinen, die Mitte 2015 stattfinden wird.

Windows 10: Derzeit noch keine Infos zu Preisen und Upgrade-Möglichkeiten

Keine Infos wollte Microsoft auch zu den Preisen und den Upgrade-Möglichkeiten verraten. Diese Infos werde es erst später geben.

Fazit: Windows 10 - Microsoft will die Windows-Nutzer wieder begeistern

Die Windows-10-Präsentation von Microsoft war kurz, knapp und vor allem ehrlich. Offen gesteht der Software-Gigant die mit Windows 8 begangenen Fehler in Bezug auf die klassischen Desktop-Nutzer ein. Und gelobt nun mit Windows 10 Besserung, ohne sich dabei untreu zu werden. Ein Betriebssystem für alle Geräteklassen ist der Schritt in die richtige Richtung. Die für Windows 8 entwickelten Kachel-Apps (universellen Apps) lassen sich auch unter Windows 10 einsetzen. Das dürfte die Entwickler begeistern.

Die nun vorgestellten Neuerungen und Verbesserungen richten sich vorrangig an Power-User. Wir sind sicher: Da wird noch einiges mehr kommen, denn schließlich ist noch über ein halbes Jahr Zeit bis zur Veröffentlichung von Windows 10. 

Ja und der Name? Der Sprung von Windows 8 zu Windows 10. Und warum nicht Windows 9? Die selbstbewusste Antwort von Microsoft: "Wenn man dieses Produkt in seiner Fülle sieht, dann sind auch Sie sicherlich der Meinung: Dies ist der passendere Name."

Windows 10: Die wichtigsten Neuerungen

  • Ein Windows für alle Geräte. Die nächste Windows Generation bietet ein einheitliches, kompatibles und vertrautes Nutzererlebnis auf allen Devices der Produktfamilie – vom PC, über Tablets und Smartphones, bis hin zur Xbox.
  • Entwickler erstellen für Windows 10 zukünftig nur noch eine Anwendung für die Nutzung auf allen Windows Geräten. Die App läuft universell auf mehreren Geräten.
  • Erweitertes Startmenü. Das Startmenü feiert ein echtes Comeback und bietet die Möglichkeit, direkt auf alle wichtigen Elemente zuzugreifen. Und es gibt einen neuen Bereich, in dem Anwender ihre favorisierten Apps, Programme, Kontakte und Websites ablegen können, um darauf schneller zugreifen zu können.
  • Apps im Fenstermodus. Universelle Apps aus dem Windows Store können künftig auch in einem Fenster auf dem Windows-Desktop geöffnet werden. Sie lassen sich außerdem auch in der Größe flexibel ändern und können „normale“ Programmfenstern hin- und hergeschoben werden. Zudem erhalten diese Apps eine Titelleiste zum direkten Schließen, Minimieren und Maximieren.
  • Verbesserungen in der Snap Funktion. Mit der neuen Snap Funktion lassen sich zukünftig bis zu vier Apps gleichzeitig auf dem Bildschirm anordnen.
  • Neue Funktion an der Task-Bar. Ein neuer Button in der Taskleiste von Windows 10 ermöglicht einen schnellen Überblick und einen leichten Wechsel zwischen allen offenen Apps und Dateien.
  • Multiple Desktops. Im neuen Windows werden virtuelle Desktops unterstützt. So können Desktops für unterschiedliche Zwecke eingerichtet werden. Beispielsweise ein Desktop für die Arbeit und ein Desktop für den Spaß.
  • Integrierter Identifikationsschutz. Die Funktion Ermöglicht ein einfaches Anmelden am Gerät, bei Apps oder auf Webseiten. Eine zweifache Prüfung basierend auf dem Prinzip einer Smartcard ist bereits in der Plattform integriert.
  • Verbesserungen für den Schutz vor Datenverlusten (DLP). Windows 10 bietet einen erweiterten Schutz innerhalb der Apps und Dateien – unabhängig von den eingesetzten Devices.
  • Eingebauter Malware-Schutz für Apps. Die Sicherheitsfunktion erlaubt Firmenkunden, die Nutzung von bestimmten Applikationen im Unternehmenseinsatz freizugeben und auf vertrauenswürdige Applikationen zu beschränken.
  • Vereinfachte Bereitstellung. Bei Windows 10 sind künftige direkte Upgrades ohne neue Ladeprozesse möglich.


09.01.2014 : Kaspersky Pressenews zu -Window XP-

Sicherheitsrisiko Betriebssystem: Das Ende von Windows XP naht

09. Januar 2014
Business-News, Press Releases

Am 8. April 2014 wird Microsoft seinen Support für das Betriebssystem Windows XP einstellen. Aus Perspektive der IT-Sicherheit sollte dies kein Problem sein, wenn alle Windows-Anwender ausschließlich die neueren Versionen Windows Vista, Windows 7 oder Windows 8 nutzen würden. Kaspersky Lab hat auf Basis des Kaspersky Security Network (KSN) festgestellt, dass derzeit weltweit 18 Prozent der Kaspersky-Kunden noch Windows XP einsetzen [1].

Mit dem Ende von Windows XP stehen die XP-Nutzer vor zwei Sicherheitsproblemen. Zum einen können sie ab dem 8. April 2014 kein aktualisiertes Betriebssystem mehr einsetzen, weil sie danach von Microsoft keine Updates oder Patches mehr erhalten. Das Risiko: Es entstehen immer mehr Schwachstellen im Betriebssystem. Diese Lücken laden Cyberkriminelle gerade dazu sein, Exploits zu erstellen, die es auf die immer größer werdenden Lücken in Windows XP abgesehen haben.

Zum zweiten werden mit dem Einstellen des Windows-XP-Supports auch andere Software-Anbieter die Unterstützung für Windows XP beenden. Die Folge: Nicht nur das Betriebssystem wird zunehmend „löchriger“, auch andere eingesetzte Programme werden ohne die aus Sicherheitsperspektive wichtigen Updates zunehmend anfälliger für Cyberkriminalität, da neue Schwachstellen nicht mehr geschlossen werden.

Die Sicherheitsgrundregel – Betriebssystem und Programme immer auf dem aktuellsten Stand halten – können XP-Nutzer ab dem 8. April dieses Jahres daher nicht mehr einhalten.

„Wir raten aus IT-Sicherheitssicht allen XP-Anwendern bis zum 8. April 2014 auf die neueren Versionen der Microsoft-Betriebssysteme umzusteigen – im Idealfall auf Basis einer 64-Bit-Architektur."



01.11.2013: WINDOWS - XP - ABLAUF APRIL 2014 - keine Updates mehr.....was tun ???

Wie Sie vielleicht schon erfahren haben, wird Microsoft nach einigen Aufschüben, ab April 2014 keine Updates mehr bereitsstellen. Der Internetexplorer wird zB. schon seit längerem nicht mehr in neuen Versionen angeboten ! Gefahr wird eigentlich überall entstehen, weil Softwareanbieter die XP Programme nicht mehr weiterentwickeln werden bzw. auch das Betriebssystem auf neueren Sytemen nicht mehr laufen wird. (keine Treiber !!) Bestehende Sicherheitslücken werden vermutlich von Virenschreibern ausgenützt werden um Ihnen das angenehme, rasche , sichere Arbeiten zu erschweren.

Ich habe mir schon seit längerem darüber Gedanken gemacht, wie man einen Computer weiterhin sicher halten kann und trotzdem das alte System "Windows XP" beibehalten kann.

Vielleicht ist einigen bekannt, dass das Betriebssystem LINUX in seinen vielen Versionen (Mint, Ubuntu usw.) das sicherste Betriebssystem weltweit ist, sicherer noch als MAC (Apple) !!

Der Grund liegt darin, dass die Linuxversionen in kurzen Abständen Ihren "Kern" auswechseln. Bei den Windows Versionen bleibt trotz Windows Updates der Kern derselbe. Daher ist es für einen Virenschreiber einfach, dass sein Virenprogramm viele Opfer findet. Bei Windows XP zB. ist der "Kern" seit 13 Jahren gleich ! Daher ist Windows  auch das meist angegriffenste Betriebssystem und das auch in Zukunft....Es ist nur eine Frage der Zeit bis Virenschreiber das neue Betriebssystem Windows 8 durchschaut haben und Ihre Schadprogramme einschleusen werden....

Lösungen gibt es also grundsätzlich folgende:

1. Man verwendet Windows XP weiter und riskiert Schäden an Programmen und Daten. (nicht zu empfehlen)

2. Man deinstalliert den Windows Internetexplorer und ersetzt diesen durch zB. Firefox, Opera usw. (auch nicht zu empfehlen)

3. Man kauft neue Hardware und Software , bleibt bei Windows (7 oder 8) und ist zumindest einige Jahre geschützt (eher zu empfehlen)

4. Man "virtualisiert" das bestehende Windows XP und verwendet für Internet,Mail,Telebanking usw. eine LINUX Variation (sehr zu empfehlen)

 

Die Vierte (4.) Möglichkeit habe ich ausreichend getestet und kann diese aus folgenden Gründen empfehlen:

1. wird zB. Ubuntu (Linux) immer beliebter und wird in Zukunft auch auf Tablets, Handys lauffähig sein. Dh. wenn man dieses Betriebssystem mal kennt, hat man auf allen Geräte die gleiche Oberfläche.

2. Die Bedienung der LINUX Versionen ist ähnlich der Bedienung von Windows Versionen (Ordner anlegen, kopieren, einfügen usw. geht genau so wie mit Windows). Linux kann alle Dateien lesen und bearbeiten (alle Office Dateien zB.).

3. Auf einer sogenannten SSD startet das Betriebssystem in 5 Sekunden und ist bei sämtlichen Zugriffen und auch beim Schreiben sehr sehr schnell !) Die bisherigen Festplatten können in Ihrem Computern weiter eingebaut bleiben und als "grosser" Daten- oder Sicherheitsspeicher dienen.

Mögliche Abwicklung:

- Sie bringen uns Ihren Computer (Notebook)

- Wir checken alles durch und machen Ihnen ein kostenloses Angebot (ev. muss zusätzlicher RAM eingebaut werden,  eine SSD auf Wunsch eingebaut werden, die Daten übernommen werden usw.)

- Wir checken, ob es überhaupt möglich bzw. wirtschaftlich ist, Ihre alte Hardware zu behalten und diese "aufzubohren", oder ob komplett neue Hardware sinnvoller wäre....

 

Schreiben Sie uns ein Mail, SMS, rufen Sie uns an,  wir beraten Sie gerne !



01.08.2013:Tablet - Erfahrung - Anroid - Google - Windows 8 - ab 2014 solls Ubuntu Tablets geben ????

Wenn man ein erfahrener Nutzer (auch PC, Notebooks usw.) ist, will man (weil man sich auskennt) auch auf einem Tablet die Anwendungen installieren, die man halt so braucht (Mail, Internet, Foto, Musik, Radio, Fernsteuerung, Dateiexplorer, Netzwerk.....)

Durch eine riesige Anzahl von meist kostenlosen Programmen im Google Play Dienst wird man schnell dazu verleitet, dieses Programm zu installieren und vielleicht noch dieses usw.

Hier besteht aber die Gefahr dass die Tablets entweder langsam oder überhaupt nicht mehr "gut" laufen !!

Es nützt auch nichts, wenn man einzelne Programme (Apps) deinstalliert, das Tablet bleibt langsam. Es gibt ja nicht nur einen Browser sondern viele (Opera, Boot, Firefox...). Wenn nun einer davon langsam läuft,  lädt man sich "halt" einen anderen herunter um diesen zu testen.........dieser läuft vielleicht am Anfang schneller aber nach einiger Zeit ist wieder alles "langsam".......

Wenn man dann alles "mühsam/zeitintensiv" eingerichtet hat, Fotos draufgespielt hat, endlich die passenden Radio, Video, Notiz Apps gefunden hat......wird alles träge ...langsam........ärgerlich......

Was tut man in diesem Fall ????

Das Tablet nicht mehr verwenden, es verschenken, verkaufen ????

Zu einem Fachmann gehen, der das wieder hinkriegt ?

Ein Reset Vornehmen ,um die Werkeinstellungen wieder herzustellen ??

Meist ist das letztere der bessere Weg, weil die "Fachmänner" meist auch nix reparieren können (so wie bei Windows oder Linux...)

Und das Ganze geht wieder von vorne los........

Wenn man a a a b b b e e e r r r zu den "glücklichen" und zufriedenen Tabletnutzern gehören will, dann tut man auf einem Tablet nicht viel herum, installiert keine Apps, läßt auch keinen anderen,die sooo tollen Apps installieren (man muss sich vorstellen, dass sogar bei kommerziell verkauften Apps (Programmen) immer noch Fehler in der Software sind, wie schaut das bei kostenlosen Apps aus ?????  Da wird dann nicht richtig deinstalliert (nicht von Ihnen - nein vom Programm selbst), viel Werbung ist in diesen Programmen enthalten, man weiss auch nie genau, was die "Programmierer so alles eingebaut haben ???)

Da vertraue ich persönlich noch eher GOOGLE als einem Programmierer den ich nicht kenne und weit weg ist ??? (unerreichbar)

Das heisst man begnügt sich mit den vorinstallierten Apps (Foto, Mail, Inetrnet) und hofft dass der "glückliche" Zustand laaannggee

anhält :-)

Ich persönlich warte schon seit vielen Jahren auf ein (Betonung liegt auf ein !!) Gerät, welches alles vereint. (EierlegendeWollmilchsau)....

Das Hauptproblem liegt an der Größe des Bildschirmes. Hab schon vor ca. 10 Jahren Forschungen gesehen, wo es klappbare (fächerartige)  ganz dünne oder zumindest viermal aufklarbare TFTs geben wird. Man kann dieses Gerät in die Hosentasche stecken und zum "vernünftigen" Arbeiten (fächert,klappt,schiebt) man den Bildschirm so auf, dass zumindest 10" entstehen.

kommt schön langsam :-)

 

Die Industrie hat diese Systeme sicher schon in der Schublade. Aber vorher werden uns nach den Notebooks, die Netbooks verkauft. Statt den Netbooks die Smartphones....Bis man dann drauftkommt, dass man auf den kleinen Smartphones nicht alles maches kann...Dann muss ein Tablet her.........mit dem man dann wieder nicht telefonieren kann :-) Die Industrie fertigt dann wieder größere Handys (7 und > Zoll), die man dann wieder nicht einstecken kann....

Und dann sieht man Leute die mit einem "Riesentablet" sogar noch fotografieren...Auch Journalisten......Verrückte Welt ???



25.07.2013:Windows 8 - Test

Ich habe Windows 8 mir mal genauer angeschaut, bzw. wollte wissen ob es wirklich so schlecht ist wie überall geschrieben bzw. erzählt wird...

Gleich vorweg möchte ich sagen, dass alles was neu (fremd)  ist,  grundsätzlich von jedem bzw. von den meisten mal weggeschoben wird. Erst ein genaueres Hinsehen öffnet neue Perspektiven und Möglichkeiten.

Die wichtigste Neuerung zu Windows 7 ist die neue Oberfläche (Kachel). Diese wurde entwickelt um den schon in Massen verkauften Tablets (Touchscreen) bzw. Smartphones parolli bieten zu können. Auf diesen Geräten ist meist ein Android (Google) Betriebssystem installiert. Dieses ist natürlich nicht kompatibel zu Windows oder Apple.

Für Benutzer also, die aus der Windows Welt kommen (XP,Vista,7) ist zwar ein Android Gerät ein nettes (und nicht schlecht gemachtes) zusätzliches Spielzeug.

Spielzeug deshalb, weil man auf Tabletts eigentlich nicht "richtig" arbeiten kann, sondern diese Geräte vorallem Lese (Schau) Geräte sind....(Bilder,Videos,Internet,Mails usw.)

Für richtiges Arbeiten (vorallem mit Windowsdateien oder Programmen) ist ein PC,Notebook unumgänglich. Auch wegen Geschwindigkeit, Platzgründen...  (siehe Cloud)

Mit Windows 8 hat Microsoft finde ich es geschafft, Nutzer wieder zu Windows Betriebssystemen zurückzuführen. Man braucht also nicht 2 oder mehrere Geräte um zu arbeiten, sondern es reicht ein Gerät.

Für Nutzer die Windows XP oder noch ältere Programme (meist Buchhaltungsprogramme usw.) weiterverwenden wollen, war es auch bisher schon notwendig (Vista,7) sich nach Programm-Alternativen umzuschauen oder diese Programme VIRTUELL (auf dem selben PC) weiterzuverwenden. siehe Virtualisierung

Grundsätzlich kann die Windows 8 Oberfläche mit geeigneter Software so "zurückgestellt" werden wie Windows 7.

Wenn man aber mal die Tastenfunktionen (Windows X,C,D,Q usw.)  kennt, oder weiss wo man mit der Maus "hinfahren" muss (Ecken), dann kann man auch mit Windows 8 arbeiten.

Interessant ist Windows 8 auf größeren Bildschirmen oder auf kleineren mit nur einigen wenigen Apps die man "wirklich" verwendet. (Mail, Bilder...)

Eine Wiederauferstehung oder "Reaktivierung" hat bei Windows 8 die Windows Taste erhalten, die viele zwar kennen  (Zwischen Strg und Alt) aber diese bisher nicht gebraucht haben.

Bei Windows 8 ist diese "unumgänglich" bzw. ist diese Taste eine Art "ESC" Ersatz.  Da die Kacheloberfläche für Touchscreens (also Finger,Stift eingabe) gemacht wurde, gibt es auf jedem Tablett (Smartphone) eigene Zurücktasten. Die hat man natürlich auf einem PC nicht !!!!! Daher muss man dann die Windows Taste für zurück verwenden.

Die Kacheloberfläche ist also hauptsächlich eine verbesserte, vereinfachte Oberfläche zum ANSCHAUEN !!! Auch deshalb, weil komischerweise ein Austausch im System (also zwischen Kacheloberfläche und normalem Desptop) nicht (noch) möglich ist. Wenn man also Bilder in der Kacheloberfläche markiert und in einen Ordner  am Desktop kopieren will, geht das nicht !!

Ebenso vermisst man den Startbutton (links unten) wo man eine Anzeige aller installierten Programme,Drucker usw. erhält.  Mittlerweile (8.1) kann man dies nachkonfigurieren. Die Oberfläche ist aber in jedem Fall anders als in Windows 7 . Man sieht die Kacheloberfläche. Irgendwie auch nicht schlecht, weil man die Programme (nun Apps) in Gruppen angezeigt erhält.

Eine wichtige Neuerung ist auch die Lizenzierung. Bisher gab es Lizenzpickerl mit mehrstelligen Nummern und Buchstaben. Diese vermisst man auf vorinstallierten Systemen (vorallem Notebooks) . Windows ist bei diesen Systemen von Haus aus aktiviert. Nachteil ist, dass man bei Defekt der HDD nichts neu aufsetzen kann, weil man meistens gar keine DVD hat und jetzt auch keine Lizenznummer. Es gibt aber eine vernünftige Abhilfe.....Image erstellen !!!!

FAZIT - Windows 7 ist besser als Windows 8 - vorallem für fortgeschrittene User

Lassen Sie sich beraten, welches System für Sie am besten ist !



25.07.2013:Virtualisierung was ist das ?

Diese Lösungen gibt es schon länger, aber wirklich kennen tun dies nur die "Profis". Mit Profis meine ich Administratoren die verschiedene Betriebssysteme kennen bzw. reparieren können müssen . Aber auch für "normale" Anwender (die gibt es eigentlich schon lange nicht mehr, weil auch diese alles administrieren müssen :-) (Virenschutz, Adobe Updates, Java Updates, Windows Updates usw.) ist es oft schon notwendig, diesen Lösungen anzubieten, damit Sie Ihre alten Programme weiterverwenden können....

Wenn man nicht viel Platz in der Wohnung (Büro) hat, ist es gar nicht möglich für jede Anwendung eigene Computer aufzustellen.

Da greift eben die Virtualisierung ein. Man startet auf einem Gerät mehrere Betriebssysteme. (gute Prozessorgeschwindigkeit und ausreichend Hauptspeicher vorausgesetzt). Ein "altes" XP kann man mit geigneter Software virtualisieren (schaut dann genau so aus wie bisher) und am neuen PC weiterverwenden. Gerade alte Installationen (Buchhaltung, CAD, Office 2003,  usw.) will man ja weiterverwenden, aber die ev. teuren Updates der Hersteller nicht zahlen...

Lassen Sie sich beraten !



25.07.2013:Cloud was ist das ?

Weil viele schon mehr als 1 Gerät haben und erst nach Kauf die Problematik Ihnen einleuchtet, dass Daten (Word,Exel,PDF ...Dateien zB.) nicht auf jedem Gerät verfügbar sind bzw. überall "verstreut" sich befinden, bieten die Hersteller (Microsoft (Skydrive), Google , Dropbox zB...) sogenannte "Speicher" im Internet an.

Man hat je nach Hersteller einen Speicherplatz von 7 GB GB aufwärts. Dies meist kostenlos. Auf diesen Speicherplatz kann man von überall aus, bzw. von jedem Gerät mit Internetzugang zugreifen, Daten hinkopieren bzw. von dort lesen (holen).

Man meldet sich einmal an, gibt dann Benutzername und Kennwort ein und verwendet diesen Speicherplatz wie seine eigene Festplatte.

Vorteil ist, dass man die Daten, die man auf mehreren Geräten braucht, nicht lokal abspeichert sondern eben "eventuell weit weg" auf einem Server von Micorsoft , Google etc.

Lassen Sie sich beraten, wie Sie am besten zu Ihren Daten kommen, welche Vor- und Nachteile es gibt !



25.07.2013:Was ist ein Netzwerk ?

Jeder "normale" Anwender der das hört, sagt, das brauche ich nicht, obwohl er zuhause meist schon mehr als 1 Gerät hat (PC,Notebook,Tablett,Smartphone) und über den Router ohnedies "vernetzt" ist.

Viele wissen nicht, wie Sie dann Ihre Daten verwalten sollen. Auf alle Geräte kopieren oder eben nur auf einem und von andere Geräten darauf zugreifen.

Viele haben schon Router im Hause die es ermöglichen, dass mehrere Geräte ins Internet gehen. Dies ist auch leicht mit Kabel oder WLAN zu realisieren. Aber wie man auf Dateien auf den verschiedenen Geräten zugreift, wissen nicht alle, bzw. nutzen das ja schon vorhandene (schon vernetzte) Netzwerk nicht. (Druckerverwendung....)

Lassen Sie sich also beraten !

 



31.03.2013:Tablet Verkauf und Service

Speziell bei diesen Geräten kommt es auf Qualität an (Bildschirm, Akkulaufzeit, Anschlüsse usw.) Wir bieten Ihnen Beratung, Verkauf und Service..

Qualität muss nicht teuer sein...Tadellose (verwendbare) Tablets gibts bereits ab 290,-- Euro aufwärts !

Diese Geräte sind eine sinnvolle Ergänzung zu PC und Notebook. Vorallem E-Mail Empfang, Musik, Fotos, Filme, Internet usw. lassen sich durch ausgefeilte Betriebsysteme (zB. Android/Google) elegant mit Touchscreen (Finger) abrufen...

Internet funktioniert per WLAN oder auch 3G..Wir beraten Sie gerne...meist geht es um Abklärung welche (Internet) Produkte Sie ohnehin schon haben (bei Mobiltelefon zB.) ...wir koppeln diese Geräte und bieten Ihnen Service...

 



15.03.2013: Standortänderung

Nach ca. 5 Jahren in der Cumberlandstrasse 6 (Gmunden) haben wir jetzt ein neues Büro am Gmundnerberg (Altmünster) eingerichtet ! Vorallem in der Winterzeit sind wir gerne bereit, die defekte Hardware bei Ihnen abzuholen bzw. wieder aufzustellen, auch sonst wenn Ihnen die Anfahrt zu mühsam oder zu weit erscheint ! Sie können uns aber gerne in unserem Büro (Werkstätte) am Gmundnerberg am besten nach Terminvereinbarung besuchen !

https://maps.google.at/maps/ms?msid=206203146434053840586.0004d7d233305f4c04035&msa=0&ll=47.902477,13.730121&spn=0.004618,0.011362



10.03.2013: PC´s - Notebooks "runderneuert"

"runderneuerte" PC´s oder Notebooks mit Garantie bieten wir bereits ab 90,-- Euro an. Installiert ist entweder Windows (meist noch Windows XP) oder eine Linux Version (Ubuntu oder Mageia = sicheres Surfen !!) - Selbstverständlich bieten wir neben den gebrauchten Systemen auch NEUE an ! Wir beraten Sie gerne !




Letzte Aktualisierung am 11.10.2017